Vorsicht!

Wer spendet, möchte sicher sein, dass die Spende ankommt. Die Zewo schaut genau hin und warnt vor dubiosen und intransparenten Sammlungen.

Diese Spendensammler sind negativ aufgefallen

Wir haben zu den folgenden Organisationen Hinweise und Beschwerden erhalten. Unsere Abklärungen haben ergeben, dass sie in wesentlichen Sachverhalten stark von den Zewo-Standards abweichen:

Die «Association d'Aide aux Enfants Handicapés de Suisse (A.A.E.H.S.)» und die «Association suisse des enfants victimes du cancer-ASEVC» führen das Zewo-Gütesiegel nicht und unterstehen somit nicht unserer Kontrolle. Aufgrund vermehrter Anfragen und Beschwerden von verunsicherten Spenderinnen und Spendern sind sie uns besonders aufgefallen. Darum informieren wir die Öffentlichkeit über diese Organisationen. Aufgrund der uns vorliegenden Unterlagen und Informationen (Stand Januar 2014) haben wir festgestellt, dass die Organisation mindestens in den folgenden Punkten die Zewo-Standards nicht erfüllt:

  • Spenderinnen und Spender beklagen sich, dass die Organisation auf aufdringliche und dubiose Weise per Telefon symbolische Armbänder für den sehr hohen Preis von 100 Franken das Stück zu verkaufen sucht. Die Spenderinnen und Spender erhalten von den Organisationen Unterlagen, die nicht aussagekräftig und wenig vertrauenerweckend sind. Das gilt auch für die Website asevc-cancer.ch, die keinerlei Angaben zu allfälligen von der Organisation unterstützten Projekten enthält. Gemäss den Zewo-Standards dürfen Spendensammlungen per Telefon keine aufdringliche Wirkung haben, und den Spenderinnen und Spendern müssen transparente Informationen über die sammelnde Organisation zukommen.
  • Gemäss Handelsregister ist Herr Thierry Ellezam Mitglied des Vorstands in den beiden Organisationen. Herr Ellezam hat gegenüber der Zewo per Mail bestätigt, dass er diese beiden Organisationen gegründet hat. Herr Ellezam hat festgehalten, dass er der Zewo keine Unterlagen (insbesondere Jahresbericht und Jahresrechnung) der beiden Organisationen zukommen lassen will. Auch auf der Website asevc-cancer.ch sind Jahresbericht und Jahresrechnung der Organisation nicht aufgeschaltet. Gemäss den Zewo-Standards sollten Spenden sammelnde Organisationen einen aussagekräftigen Jahresbericht und eine transparente Jahresrechnung veröffentlichen und diese allen Interessierten auf Anfrage zukommen lassen.
  • Der Vorstand der Organisationen besteht gemäss Handelsregistereintrag je aus nur zwei Personen. Diese verfügen über Einzelunterschriftsberechtigungen. Um die interne Kontrolle sicher zu stellen, sollte der Vorstand gemäss den Zewo-Standards aus mindestens fünf unabhängigen Personen bestehen und generell Kollektivunterschrift gelten.

Die «Stiftung Krebs-Hilfe» mit Sitz in Zürich führt das Zewo-Gütesiegel nicht und untersteht somit nicht unserer Kontrolle. Die Organisation ist uns aber bekannt. Sie erfüllt die Kriterien der Zewo nicht. Folgende Punkte weichen wesentlich von den Zewo-Standards ab (Stand Oktober 2011)

  • Gemäss Zewo-Standards sind in den Sammlungsaufrufen wie auch in den übrigen Publikationen, die dem Sammlungszweck dienen, wahrheitsgetreue und sachgemässe Angaben zu machen. Der Sammlungszweck muss jeweils klar dargelegt werden. In ihren Sammlungsaufrufen von 2010 und 2011 bittet die Stiftung um Spenden, um «unabhängige Beratungen von Krebspatienten», «lebensrettende Untersuchungen» und «vielversprechende Studien» zu ermöglichen. Gemäss der revidierten Jahresrechnung hat die Stiftung im Jahr 2010 jedoch nur Ausgaben für Mittelbeschaffung und Administration gehabt.
  • In der Jahresrechnung 2010 weist die Organisation rund 94 % ihres Gesamtaufwandes für Drittleistungen Mailings aus. Gemäss der Zewo-Methodik zur Berechnung des administrativen Aufwands, zählt dieser Aufwand zur Mittelbeschaffung. Die restlichen 6% waren übrige administrative Aufwände. Somit hat die Organisation im Jahr 2010 gar keine gemeinnützigen Tätigkeiten gemäss ihrem Zweck wahrgenommen.
  • Die Stiftung veröffentlicht keinen Jahresbericht. Transparente und vertrauenswürdige Organisationen publizieren einen aussagekräftigen Jahresbericht, der in angemessener Weise über die zweckgerichtete Tätigkeit, die Wirtschaftlichkeit und die Leistungsfähigkeit der Organisation Auskunft gibt. Organisationen mit Zewo-Gütesiegel müssen eine aussagekräftige Jahresrechnung in Übereinstimmung mit Swiss GAAP FER publizieren. Die Jahresrechnung 2010 der «Stiftung Krebs-Hilfe» entspricht diesen  Anforderungen nicht.
  • Der Stiftungsrat besteht nur aus drei Mitgliedern. Gemäss den Zewo-Standards müsste sich das strategische Organ aus mindestens fünf voneinander unabhängigen Mitgliedern zusammensetzen. Zudem sind zwei Mitglieder des Stiftungsrates, Herr van der Wolk und Frau Gautschi Sung, mit Einzelunterschrift zeichnungsberechtigt. Die Zewo verlangt aus Gründen der internen Kontrolle eine kollektive Zeichnungsberechtigung auf allen Organisationsstufen. 

Die Organisation «Stiftung Welt Kinder Fonds» führt das Zewo-Gütesiegel nicht und untersteht somit nicht unserer Kontrolle. Die Organisation ist uns aber bekannt. Sie erfüllt die Kriterien der Zewo nicht. Folgende Punkte weichen wesentlich von den Zewo-Standards ab (Stand Juli 2011):

  • Die Organisation sammelt mittels emotionaler Fotos von Betroffenen und aufdringlicher Schreiben mit beiliegenden Geschenken. Die Empfänger erhalten jeweils in kurzen Abständen mehrere Schreiben und Pakete, die in Deutschland abgeschickt werden. Dies führt immer wieder zu Anfragen und Beschwerden über aufdringliche Sammlungsmethoden bei der Zewo. Sammlungstechniken, welche Spenderinnen und Spender emotional oder anderweitig unter Druck setzen, lehnt die Zewo ab. 
  • Die Jahresrechnung der «Stiftung Welt Kinder Fonds» entspricht nicht den Grundsätzen von Swiss GAAP FER und ist zu wenig aussagekräftig. Aufgrund der Angaben kann kein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage gemacht werden. Die Zewo verlangt eine transparente Jahresrechnung in Übereinstimmung mit Swiss GAAP FER.
  • Das leitende Organ der Organisation besteht gemäss Handelsregisterauszug und Jahresbericht aus folgenden drei Mitgliedern: Joseph Lam, Susan Pucket Lam, Ruth Lam Kendrick. Zur Sicherstellung der internen Kontrolle muss das leitende Organ von Organisationen mit Zewo-Gütesiegel aus mindestens fünf voneinander unabhängigen Mitgliedern bestehen. 
  • Gemäss Handelsregisterauszug hat der Präsident, Herr Joseph Lam, eine Einzelunterschriftsberechtigung. Die Zewo verlangt grundsätzlich kollektive Zeichnungsberechtigung. 
  • Die Organisation arbeitet mit einem internationalen Netzwerk von Organisationen zusammen, welche ebenfalls den Namen «World Children’s Fund» tragen. Gemäss Zewo-Anforderungen muss der überwiegende Teil der in der Schweiz gesammelten Spenden in Projekte fliessen, die von der Schweiz aus geplant, kontrolliert und evaluiert werden. Ob diese Voraussetzung erfüllt ist, können wir aufgrund der uns vorliegenden Unterlagen nicht feststellen.

Die Organisation «Verein Daricheha» führt das Zewo-Gütesiegel nicht und untersteht somit nicht unserer Kontrolle. Der «Verein Daricheha» ist uns aber bekannt. Er erfüllt die Kriterien der Zewo nicht. Folgende Punkte weichen erheblich von den Zewo-Standards ab (Stand Oktober 2008)

  • Spenderinnen und Spender beklagen sich, dass sie mit aggressiven Sammlungsmethoden unter Druck gesetzt und um ungewöhnlich hohe Geldsummen gebeten werden. Dabei werden auch zwischenmenschliche Tricks angewendet oder falsche Informationen weitergegeben. In gewissen Kantonen, z.B. im Kanton Basel-Land, ist es zu Beschwerden gekommen. 
  • Die Organisation verfügt nicht über eine aussagekräftige Jahresrechnung nach den Rechnungslegungsgrundsätzen Swiss GAAP FER. 
  • Die Organisation publiziert ihren Jahresbericht und die Jahresrechnung nicht auf der Website, so dass diese Informationen allen Interessierten auch nicht zugänglich sind. Zudem wird im Jahresbericht die Jahresrechnung nicht abgedruckt. 
  • Der Vorstand als leitendes Organ ist zu wenig breit abgestützt. Er besteht nur aus drei Mitgliedern, nicht wie von den Zewo-Standards vorgeschrieben aus mindestens fünf Mitgliedern.


Diese Organisationen sind nicht transparent

Wer Spenden sammelt, sollte über die Verwendung der Mittel offen und ehrlich informieren. Folgende Organisationen publizieren keine aussagekräftigen Unterlagen. Sie stellten uns auf Anfrage auch keine Dokumente zur Verfügung:

  • Animalfree Research, Bern 10/2016
  • Helfen in Not, Frick 03/2016
  • Kinder in Not, Zürich 12/2014
  • Pro Integral - Kompetenzzentrum, Sursee 12/2013
  • Schweizer Tierschutz, Basel 10/ 2014
  • Sponsorship Network International, Embrach 02/2016
  • Stiftung für das Pferd, Bern 09/2014
  • Stiftung Pro Artenvielfalt, Basel 01/2016
  • Verein Welle, 08/2015

Spenden Sie seriösen Hilfswerken

Ein wachsames Auge ist beim Spenden wichtig. Informieren Sie sich vorher. Wenn Sie unsicher sind, verlangen Sie Unterlagen. Machen Sie sich ein Bild von der Organisation, der Sie Ihr Geld anvertrauen wollen. Ein umfassender Jahresbericht und eine revidierte Jahresrechnung geben Aufschluss, wie vertrauenswürdig eine Organisation ist.

Eine fundierte Analyse erfordert viel Zeit und Erfahrung. Die Zewo übernimmt diese Arbeit für Sie. Wir zertifizieren nur Hilfswerke, die unsere strengen Anforderungen erfüllen und Ihre Spende sorgsam einsetzen.

Anfrage, Hinweis oder Beschwerde?

Hier können Sie sich bei uns melden.

Zum Kontaktformular

So entsteht ein Eintrag

Wir bekommen täglich Anfragen zu Spendensammlungen. Ist uns die Organisation nicht bekannt, bitten wir sie um Unterlagen. Mit den zugestellten Dokumente erarbeiten wir eine Auskunft.

Ergeben die Abklärungen, dass eine Organisation stark von den Zewo-Standards abweicht, machen wir Spenderinnen und Spender auf dieser Seite darauf aufmerksam.

Zudem informieren wir, welche Organisationen uns weder aussagekräftige Unterlagen zustellten, noch entsprechenden Dokumente publizieren. Die Listen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.