Zewo-Tagung 2016

Nicht verpassen. Informieren Sie sich an der jährlichen Zewo-Tagung aus erster Hand.

NPO-Welt in Bewegung – 6. September 2016, im Kultur Casino Bern


Download Referentenverzeichnis 2016 mit Programm

 

An der Podiumsdiskussion nahmen teil:

Erfahrene Referenten beleuchteten das Zusammenspiel von NPO, Staat und Wirtschaft:

Praxisbezogene Fokusgruppen mit:

Programm Zewo-Tagung 2016

Klassischerweise geht man davon aus, dass drei Sektoren die Bedürfnisse einer Gesellschaft abdecken. Erstens die gewinnorientierte Wirtschaft, die durch den freien Markt reguliert wird. Zweitens der Staat, der mit Steuergeldern gesetzlich festgelegte Leistungen erbringt. Und drittens der gemeinnützige Sektor, der sich jener Bedürfnisse annimmt, die weder durch die Wirtschaft noch durch den Staat abgedeckt werden. Er wird durch die Solidarität der Zivilgesellschaft getragen, basiert auf Spenden und freiwilligem Engagement und reguliert sich weitgehend selbst.

Die Grenzen zwischen diesen drei Sektoren verschieben sich und werden durchlässig: Der Staat vergibt Aufträge an private Unternehmen, finanziert Leistungen von sozialen Firmen mit oder droht, sich aus Aufgabenbereichen, für die das Budget fehlt, ganz zurückzuziehen. Gewinnorientierte Angebote ergänzen die Leistungen von Hilfsorganisationen. Unternehmen engagieren sich sozial und ökologisch. NPOs gehen Kooperationen mit Unternehmen ein und suchen nach privatwirtschaftlichen Mitteln.


Ziel

Wir reflektieren diese Entwicklungen mit Fachleuten und anhand von konkreten Beispielen aus der Praxis. Wir finden heraus welche Motivationen, Erwartungen und Chancen dahinterstehen und welche Handlungsoptionen sich für gemeinnützige NPOs ergeben.


8:50

Türöffnung


9:20

Begrüssung

Kurt Grüter, Präsident, Stiftung Zewo


9:30

Grenzbetrachtungen

PD Dr. Peter Streckeisen, Seminar für Soziologie, Universität Basel
Wie sich die Rolle von Staat, Wirtschaft und Zivilgesellschaft verändert und klassische Sektorgrenzen verschmelzen. 


NPOs und Staat

10:00

Podiumsdiskussion: Verhältnis von NPOs und Staat

Moderation Iwan Rickenbacher 

  • Barbara Büschi, stellvertretende Direktorin, Staatssekretariat für Migration
  • Hugo Fasel, Direktor, Caritas Schweiz
  • Doris Fiala, Nationalrätin
  • Daniela Merz, Präsidentin, Fachverband unternehmerisch geführter Sozialfirmen und Dock-Gruppe AG

11:00

Pause​


NPOs und Wirtschaft

11:20 

Sozial und ökologisch engagierte Unternehmen – Widerspruch oder Wirklichkeit?  

Stefan Nünlist, Leiter Group Communications & Responsibility, Swisscom
Was motiviert Unternehmen, sich sozial und ökologisch zu engagieren? Welche Möglichkeiten ergeben sich durch Kooperationen mit NPOs und wo liegen die Grenzen?

11:50

Entwicklungspolitische Erwartungen an die Wirtschaft

Mark Herkenrath, Geschäftsleiter, Alliance Sud
Wie Schweizer Unternehmen ihre Verantwortung ihre Verantwortung wahrnehmen.


12:20

Kurzinterviews mit Referenten

Moderation Iwan Rickenbacher


12:30

Stehlunch


13:30

Fokusgruppen mit konkreten Beispielen
 

1 | Migration – Positionierung von Angeboten in Zusammenarbeit und Abgrenzung von Staat und Unternehmen

Kim Schweri, Nationale Sekretärin, Schweizerisches Arbeiterhilfswerk SAH
 

2 | Soziales Unternehmertum – Praktische Erfahrungen in der Integration von Erwerbslosen

Rolf Zumstein, CEO, Fondation gad Stiftung
 

3 | Welche Partnerschaften mit Unternehmen sind für NPOs erstrebenswert?

Samuel Wille, Corporate Relations, WWF Schweiz
 

4 | Hand in Hand – Zusammenarbeit von Unternehmen mit NPOs. Home Instead, Senioren­betreuung stellt vor

Claude Schnierl, Geschäftsleiter, Home Instead Zürcher Oberland
 

5 | Letshelp.ch – Die neue Spendenplattform für geprüfte Hilfswerke

Andreas Pages, Projektleiter, letshelp.ch, Swisscom


14:10

Pause​


14:30

Highlights aus den Fokusgruppen

Iwan Rickenbacher


Künftige Finanzierung von NPOs

14:45

Diversifizierung der Mittelbeschaffung und Stärkung der Zusammenarbeit mit der Wirtschaft

Markus Mader, Direktor, Schweizerisches Rotes Kreuz
Bedeutung, Grenzen, Verantwortung und Innovationen

15:15

Neue Finanzinstrumente für NPOs: Social Impact Bonds und Donor-advised Funds

Sara Stühlinger, Center for Philantrophy Studies, Universität Basel
Funktionsweise und erste Erfahrungen, Chancen und Risiken für gemeinnützige Organisationen


15:45

Zukunft von gemeinnützigen NPOs

Ludwig Hasler, Philosoph und Publizist
Impressionen eines Grenzgängers


16:15

Schluss der Tagung

Information

Datum
6. September 2016, 9.20 bis 16.15 Uhr

Programm
PDF Download Programm

Veranstaltungsort
Kultur Casino Bern

Zielpublikum Die Veranstaltung richtete sich an Stiftungsräte, Vorstände und die Geschäftsleitung von Hilfswerken sowie an Fachleute aus dem NPO-Bereich. Es traffen sich Vertreterinnen und Vertreter von gemeinnützigen Organisationen, die in der Entwicklungszusammenarbeit, in der huma­-
ni­tären Hilfe, im Gesundheits- und Sozialbereich sowie im Umwelt- und Artenschutz tätig sind.

ModerationIwan Rickenbacher