Fragen und Antworten

Hier finden Sie weitere Informationen rund um das Zertifizierungsverfahren

Haben Sie Fragen zur Zertifizierung?

Lesen Sie hier die Antwort oder nehmen Sie mit der Zewo Kontakt auf.

 

Sie haben zu jeder Zeit die Möglichkeit, das Verfahren einzustellen und das Gesuch Ihrer Organisation zurückzuziehen. Der bis dahin angefallene Aufwand wird in Rechnung gestellt.

Vorteile

Unsicherheiten und offene Fragen können in der unverbindlichen Einschätzung abgeklärt werden. Ausserdem erfahren Sie vor der umfassenden Prüfung, ob Sie noch wesentliche Anpassungen vornehmen müssen. Sie können diese Punkte vor der Prüfung bereits erledigen. Wir lernen Ihre Organisation kennen und können dieses Wissen für die umfassende Prüfung nutzen. Die unverbindliche Einschätzung ermöglicht es, Zeit und Kosten bei der umfassenden Prüfung zu sparen. Ausserdem sinkt das Risiko, die Prüfung nicht erfolgreich zu durchlaufen.

Nachteile

Die Einschätzung ist unverbindlich. Es wird auf einige wesentliche und grundlegende Punkte der 21 Zewo-Standards eingegangen, soweit sie aus den eingereichten Basisunterlagen beurteilt werden können. Der schriftliche Bericht der unverbindlichen Einschätzung enthält keine Beurteilung über die gesamten Standards und gibt keine Garantie, dass Ihre Organisation die umfassende Prüfung erfolgreich durchlaufen wird. Die Zewo behält sich vor, alle Punkte der Standards in der umfassenden Prüfung zu prüfen und nötigenfalls neu zu beurteilen.

Vorteile

Wenn Ihre Organisation die gesamten Anforderungen der Zewo erfüllt, sparen Sie beim direkten Verfahren Zeit, da sie nicht auf das Ergebnis der unverbindlichen Einschätzung warten müssen.

Nachteile

Das Risiko, dass Ihre Organisation die Prüfung nicht erfolgreich durchläuft, ist grösser, weil wesentliche Mängel möglicherweise nicht rechtzeitig behoben werden können. Bei Nichterteilung des Gütesiegels kann Ihre Organisation frühestens zwei Jahre nach dem Entscheid des Stiftungsrats eine neue Prüfung beantragen.

Die unverbindliche Einschätzung beruht auf dem aktuellen Jahresbericht und der letzten Jahresrechnung Ihrer Organisation. Nach 12 Monaten müssen die neuen Unterlagen eingereicht werden. Ausserdem verändert sich eine Organisation im Laufe der Zeit. Damit die Spenderinnen und Spender darauf vertrauen können, dass die Organisation die Anforderungen der Zewo erfüllt, muss die Prüfung auf den aktuellsten Unterlagen basieren. Nach mehr als 12 Monaten beginnt das Verfahren deshalb wieder von vorne. 

Die Kosten und die Dauer einer Prüfung hängen stark von der Vorbereitung und der Mitarbeit Ihrer Organisation ab. Wenn Ihre Organisation die Zewo-Standards vollumfänglich einhält, ist ein direktes Gesuch ohne Einschätzung insgesamt kürzer und günstiger. Ihre Organisation muss nicht auf den Bericht der unverbindlichen Einschätzung warten. Erfüllt Ihre Organisation hingegen einzelne Anforderungen der Zewo nicht, so kann sich bei einem direkten Gesuch die Prüfung in die Länge ziehen und es entstehen Zusatzkosten. Deshalb empfehlen wir bei Unsicherheiten oder offenen Fragen, eine unverbindliche Einschätzung einzuholen. Diese wird zwar zusätzlich pauschal fakturiert, doch durch das selbständige und frühzeitige Beheben von Mängeln kann Ihre Organisation in der umfassenden Prüfung Zeit und Kosten sparen.

Erfüllt Ihre Organisation die im abschliessenden Prüfbericht festgehaltenen Bedingungen nicht, so muss grundsätzlich ein Antrag auf Nicht-Erteilung des Gütesiegels gestellt werden. Handelt es sich um weniger wesentliche Punkte, deren Behebung absehbar ist, so ist auch eine Zertifizierung unter Auflagen möglich. Der Stiftungsrat entscheidet endgültig, ob Ihrer Organisation das Gütesiegel verliehen wird oder nicht. Bei einem negativen Entscheid kann Ihre Organisation frühestens 2 Jahre nach dem Entscheid des Stiftungsrats wieder ein Gesuch einreichen.

Die Zewo informiert die Öffentlichkeit darüber, welche Organisationen das Gütesiegel tragen und welche Organisation dazu nicht mehr berechtigt sind. Die Zewo erteilt aber gegenüber Dritten keine Auskunft über ein laufendes Prüfverfahren. Nach Abschluss des Verfahrens, kann sie über Auflagen, unter denen das Recht zum Führen des Gütesiegels erteilt oder erneuert wurde, Auskunft erteilen.

Es werden offene Fragen und mögliche Probleme besprochen. Die Länge des Gesprächs variiert mit der Anzahl der zu besprechenden Punkte. Für den Gesprächstermin bei einer umfassenden Prüfung ist erfahrungsgemäss mit rund 2 Stunden zu rechnen, allenfalls auch mit mehr. Für das Gespräch bei einer ersten unverbindlichen Einschätzung ist 1 Stunde eingeplant. Falls noch Dokumente fehlen, kann Ihre Organisation diese auch nach dem Gesprächstermin nachreichen. Sie erhalten eine Aktennotiz, die die Besprechung und die Ergebnisse zusammenfasst.

 

Kontakt zur Zewo